Mein Jahr 2017 – mutig, reiselustig und ohne Job

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell die Zeit am Ende vergeht. Schon fällt das letzte Kalenderblatt und wir beginnen ein neues Jahr. Es war doch gefühlt erst gestern, als ich es mir mit meinen Tarotkarten gemütlich gemacht und die Karten für das Jahr 2017 gezogen habe. Und schon ziehe ich welche für 2018. Ich mache das immer, um einfach mal zu gucken, was mich in etwa erwartet und 2018 scheint ein ziemlich interessantes Jahr zu werden. Oft passieren ja in einem Jahr Dinge, die man sich am Jahresanfang niemals hätte vorstellen können. Jedes Jahr hält so viele Entwicklungen, Wendungen und Überraschungen bereit. So auch mein 2017: Das letzte Mehr lesen

Ein Scherbenhaufen zum drüber laufen – Mein Scherbenlauf in Hamburg

Ich wollte dieses Jahr unbedingt noch eine neue Erfahrung sammeln. Und nachdem ich ja bereits an einem Fallschirm aus dem Flugzeug gesprungen bin, habe ich mich noch zu einem Scherbenlaufseminar angemeldet. Ja richtig, da läuft man wirklich barfuss über echte Glasscherben. Warum man sowas machen sollte? Naja, zum einen traut sich das nicht jeder, also hat es wieder was mit Mut zu tun und es ist einfach eine bereichernde Erfahrung, die möglicherweise sogar etwas im Leben verändern kann. Denn der Gedanke, der tief in uns sitzt ist “das kann doch nicht funktionieren – man muss sich dabei verletzen!” Und wenn man dann die Erfahrung macht, dass dem gar nicht so Mehr lesen

Ausgesperrt – und plötzlich kam ich nicht mehr rein

Die Zeit blieb für einen Moment stehen, nachdem ich das Vorhängeschloss an meiner Kellertür verriegelt hatte. Der Wohnungsschlüssel! Der ist noch im Kellerraum. Nee, oder? Das darf doch nicht wahr sein. Oben ist der Ofen an, ich wollte ja nur kurz runter gehen. Natürlich. Wenn schon, denn schon. Das Schloss anstarren und an der Tür rütteln bringt jedenfalls nichts. Aber vielleicht kann ich das Schloss abschrauben… Ich laufe durchs Haus und klingel an allen Türen. Niemand da. Natürlich. Es ist Freitag Mittag. Alle sind arbeiten. Plötzlich öffnet sich doch die Tür meiner Nachbarin. Gott sei Dank! Sie hat auch Schraubenzieher da und drückt mir welche in die Hand. Ich laufe Mehr lesen

Dem Himmel so nah – mein Fallschirmsprung

Was mich dazu bewegt hat, in 4.000 Meter Höhe aus einem Flugzeug zu springen? Keine Ahnung. Mein Exfreund ist bereits drei mal gesprungen und ich dachte mir einfach, ich sollte es auch mal tun. Ich wollte doch mehr Abenteuer in meinem Leben. Ich wollte mich selbst finden. Ob ich mich da oben im freien Fall selbst finden würde? Wer weiß. Ich dachte nicht mehr groß nach, sondern buchte einfach gleich in der folgenden Woche den nächsten freien Termin. Ein aufregender Tag Und heute war es schon soweit. Am frühen Nachmittag machte ich mich auf den Weg zum Flugplatz Neustadt-Glewe. Die Beschilderung zum Parkplatz führte auf eine große Wiese. Da ich Mehr lesen