Gedankenspiele

Der Sinn des Lebens – vom Suchen und Finden

Schon immer war ich auf der Suche. Nach dem Sinn des Lebens und nach mir selbst. Nach meiner Aufgabe hier auf Erden. Warum bin ich hier? Was soll das Ganze?

Bis jemand sagte „Gib deinem Leben selbst einen Sinn. Sorge selbst dafür, dass du am Ende sagen kannst: Dieses Leben habe ich gelebt, so gut ich konnte und es hätte nicht besser sein können.“

Wir hören immer wieder, dass wir allein mit unseren Gedanken so viel verändern könnten. Dass wir uns jedes Leben erschaffen können, das wir uns wünschen. Dass alles möglich ist. Wir brauchen nur ein positives, kraftvolles und motivierendes Mindset. Naja, das und viel Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein, Vertrauen und innere Stärke.

Leider werden unsere Gedanken hauptsächlich von unserem Verstand kontrolliert und der macht uns mit seinen Ängsten und Sorgen einen großen Strich durch die Rechnung.

Wenn wir geboren werden, sind wir noch voller Urvertrauen

Wir haben vor nichts Angst. Doch ändert sich das in der Regel schnell. Wir werden nämlich in eine Welt hineingeboren, die uns von Anfang an formen will. Wir unterliegen schnell den Medien, dem Schulsystem und den Glaubenssätzen anderer Menschen. Alles beruht dabei auf Angst und Manipulation. Und wir müssen in das Altbekannte passen. Tanzen wir aus der Reihe mit unserer Einzigartigkeit, dann werden wir schnell ins Abseits gedrängt und gebeten uns zu benehmen. Wir fangen nun vielleicht lieber an, das zu tun, was alle tun, um – ohne weiter aufzufallen – in der Masse unterzugehen.

Wir sollen einfach nur konsumieren

Im Prinzip besteht unser System nur aus Konsum und Geldverdienen. Geldverdienen, um konsumieren zu können. Aber wir kaufen oft nur, um es dann in der Ecke liegen zu lassen. Wir kaufen, um es wieder wegzuwerfen. Sobald etwas Neues, Besseres auf dem Markt ist, müssen wir es kaufen. Sobald etwas kaputt ist, kaufen wir es einfach neu. Ist das der Sinn des Lebens?

Um das alles finanzieren zu können, gehen wir arbeiten. Je weiter wir uns in der Firma hocharbeiten, desto mehr Geld können wir verdienen, desto mehr Geld können wir wieder ausgeben. Einige Menschen arbeiten also in gut bezahlten Positionen von morgens bis abends und sind auch am Wochenende und im Urlaub erreichbar, denn ohne sie läuft gar nichts. Sie denken, darauf kommt es an im Leben. Ein fester, sicherer Job, der gutes Geld nach Hause bringt. Ein Auto, ein Haus, eine Familie. Aber keine Zeit, das alles zu genießen. Ist das der Sinn des Lebens?

Liebe, Glück, Gesundheit und Zeit können wir nicht kaufen.

Es ist prinzipiell natürlich nichts falsch daran, viel Geld zu verdienen. Geld beruhigt ungemein. Und es gibt auch sinnvolle Dinge, die man mit viel Geld tun kann. Es sollte nur nicht der Dreh- und Angelpunkt des Lebens sein und auf Kosten der Lebensqualität gehen. Wenn ich durch den Job keine Zeit habe, das Geld zu genießen, was bringt mir das dann? Wenn mir der Job keinen Spaß macht und ich vielleicht sogar krank geworden bin, warum mache ich es dann? Für was gebe ich mein ganzes Geld überhaupt aus? Was davon brauche ich wirklich und was kaufe ich nur, weil es gerade trendy ist und ich es mir halt leisten kann? Was kaufe ich nur, um mich zu trösten, weil ich mit meinem Leben unzufrieden bin?

Der Sinn im Leben besteht tatsächlich nur darin, glücklich zu sein und Spaß zu haben. Das ist die einzige Aufgabe, die du hast. Und nebenbei ein bisschen persönliches Wachstum 😉

Doch verschiebe den Spaß nicht immer nur auf den Feierabend und das Wochenende. Wir sollten am besten jeden Tag den ganzen Tag Dinge tun können, die uns Freude machen. Vielleicht gibt es einen Weg, das zu erreichen? Vielleicht ist der Sinn auch, das herauszufinden. Dass wir uns auf den Weg machen, das Glück zu suchen. Warte mal, was? Jetzt sind wir ja wieder am Anfang und auf der Suche. Und außerdem wollte ich doch eine „Über mich Seite“ schreiben und keinen Blogartikel.

Also das Fazit ist: Das Leben hat den Sinn, den du ihm gibst! Welchen Sinn soll dein Leben haben?

Das Glück ist immer da. Die Liebe ist immer da. Die Fülle ist immer da.

Wir müssen nur anfangen, wieder hinzuschauen. Alles, was wir suchen, ist genau vor unserer Nase. Obwohl, eigentlich eher hinter der Nase, also in uns selbst. In uns selbst ist die ganze Zeit, die Quelle des Glücks am fließen. Wir finden es durch nichts, durch wirklich gar nichts im Außen. Also wenn du irgendwo den Sinn des Lebens oder das Glück suchen musst, dann wende dich dir selbst zu. Und du wirst alles finden.

In diesem Sinne,

Das Leben ist so bunt, wie du es dir ausmalst.